Logo
Red

Preise für Escort in Köln sind stabil

Escort hat seinen Preis. Doch die Preise sind natürlich von vielen Punkten abhängig. So von der Lage eines Landes und den Gesetzen. In Deutschland ist der Escort legal. Bereits seit 2002. Entsprechend gering sind auch die Preise der Damen, die bereits ab wenigen Stunden bis hin zu langen Reisebegleitungen, zu buchen sind. Köln ist eines der Zentren in Deutschland dafür. Hier bewegen sich die Preise im Escort seit Jahren kaum und gelten als recht stabil. In anderen Städten kann das aber schon ganz anders aussehen.

Die Preise in Köln für den Escort

Wer in der schönen Stadt Köln mit dem Dom als Wahrzeichen eine Begleitung im Escort buchen möchte, bezahlt in der Regel im Schnitt zwischen 150 – 200 Euro für eine Stunde. Längere Buchungszeiten werden oft als pauschale Preise berechnet. So wird im Schnitt für eine Nacht ein Honorar von um die 1.000 – 1.200 Euro berechnet. Die Länge bei diesem Escort Termin beträgt durchschnittlich zwischen 8 – 12 Stunden, kann aber natürlich ganz individuell durch den Kunden festgelegt werden. In der Regel macht es dafür Sinn, mit der Agentur in Köln direkt bei der Buchung zu sprechen und vorab den gewünschten Zeitumfang mitzuteilen.

Nicht überall so stabil wie in Köln

In Köln und generell Deutschland sind die Preise bislang stabil. In anderen Bereichen der käuflichen Liebe zeigten sich aber immer wieder starke Kursschwankungen. So in den Clubs und Bordellen, die fast nur noch von Damen aus Osteuropa und Südosteuropa dominiert werden. Entsprechend tief sind in den letzten Jahren die Preise gefallen. Auch der Service hat sich teilweise immer tabuloser entwickelt.
Der Escort in Köln ist davon zum Glück verschont geblieben. Die Gründe liegen wohl auch vor allem bei der Qualität und den hohen Ansprüchen. Bei einer Buchung handeln die meisten Kunden nicht um die Preise im Escort. Sie werden akzeptiert, wohlwissend, dass diese im internationalen Vergleich sehr gering sind.

USA Spitzenreiter

So zum Beispiel in den USA. Dort ist allerdings der Escort auch nicht erlaubt, dementsprechend höher liegen die dortigen Preise, die mit den Verhältnissen in Köln kaum zu vergleichen sind. In England hingegen ist der Escort erlaubt. Doch das Honorar dafür ist ebenfalls deutlich höher als in Köln. Grund sind hier die hohen Lebenshaltungskosten. So zeigen sich in jedem Land und gelegentlich auch in den einzelnen Städten große Unterschiede. Ebenso wie bei den Escort Formen.

Von Top zu High Class

Der Preis wird im Escort allerdings auch dadurch bestimmt, welche Ansprüche der Kunde stellt. So muss zwischen regulären Begleitdamen (Preise wurden oben für Köln bereits genannt) und High-Class Damen unterschieden werden. So verlangen letztere oft das 2 – 10-fache pro Stunde. Der Kunde muss hier entscheiden, ob er gewählt ist, diese Preise zu bezahlen. Neben diesen Aspekten spielt das Aussehen eine große Rolle. Ebenso wie das Alter. Junge Damen zwischen 22 – 30 Jahren sind am beliebtesten. Frauen über 35 Jahren im Escort können sich fast nur halten, wenn Sie gute Stammkunden haben. Die Haarfarbe zählt ebenfalls.

Mit Blond im Plus

Männer reagieren auf Blond und Rot. So sind Frauen mit blonden Haaren besonders beliebt und können teilweise bis zu 30 Prozent mehr beim Honorar verlangen. Echte Blondinen sogar teilweise noch mehr. Frauen mit roten Haaren sind zwar auch sehr begehrt, die Preise steigen hier aber nur, wenn es sich um eine echte rothaarige handelt. Und von denen gibt es im Escort Köln kaum welche. Prozentual ist die Quote sehr gering bei diesen Damen im Begleitgewerbe. Daneben spielt die Figur eine zentrale Rolle. Der Busen soll nicht zu groß, aber auch nicht zu klein sein. Der Po muss gefallen und der Körper durchtrainiert sein. Steht dem gegenüber noch viel Intellekt und ein weltmännisches Auftreten, kann es sich glatt um eine High-Class Begleitung im Escort handeln. Die Preise steigen in die Höhe.