Logo

Hohe Preise im Escort- Wofür?

Wer sich ein wenig im Escort umschaut, wird neben attraktiven und außergewöhnlichen Damen die unterschiedlichsten Preise entdecken können. Im Schnitt verlangen die Damen pro Stunde ein Honorar von 150 Euro. Anfahrt und ganz spezielle Sonderwünsche kommen hinzu. Ansonsten ist alles im regulären Honorar erhalten. Die Preise nach oben kennen allerdings keine Grenzen. Einige Agenturen machen es ganz geschickt und haben Preiskategorien eingeführt. Dabei wird nach Dinner und Private unterschieden. Während beim Dinner-Date nur kleinste Berührungen möglich sind, also die eigentliche Begleitung ohne Extras im Vordergrund steht, umfasst das Private-Date im Escort auch die sinnlichen Momente, die zu zweit erlebt werden können. Preislich gibt es dabei je nach Agentur sehr große Unterschiede. Aber ebenso lassen sich Frauen entdecken, deren Honorar zwischen 400 – 800 Euro pro Stunde oder sogar noch höher liegt. Nun stellt sich natürlich hierbei die Frage, ob der Preis tatsächlich gerechtfertigt ist. Zunächst einmal gilt festzuhalten, dass jeder, der Waren oder Dienstleistungen anbietet, den Preis nach eigenen Maßstäben festlegen darf. Das betrifft insbesondere die Höhe. Ausnahmen bestehen nur dann, wenn es sich um Wucher handelt. Gleichzeitig regeln die Marktgesetze die Preise. Also Angebot und Nachfrage. Die Nachfrage im Escort ist seit Jahren hoch und faktisch immer weiter ansteigend. Im Laufe der Zeit hat sich ein Markt für High-Class-Damen entwickelt, die als die Krönung im Escort bezeichnet werden können.

High Class Escort mit hohen Preisen

Hierbei lassen sich auch die Unterschiede zu den einzelnen Kundengruppen erkennen. Frauen, die im Segment zwischen 100 – 200 Euro Ihre Dienste anbieten, bedienen vorwiegend eine normale Kundengruppe. Hier kommt es immer wieder vor, dass vor der Buchung nach dem Preis gefragt oder sogar verhandelt wird. Anders bei den High-Class Damen. Die Männer kommen meistens aus beruflich hohen Positionen und suchen eine adäquate Begleitung für die unterschiedlichsten Arten. Nach Preisen wird in der Regel dabei nicht gefragt. Sie werden akzeptiert. Das ist auch der eigentliche Knackpunkt. Es ist beinahe unmöglich, den Escort Service der Damen mit einer anderen Dienstleistung in irgendeiner Form zu vergleichen. Vielfach ist der Service praktisch nicht in Geld aufzuwiegen. Mit viel Charme und persönlicher Hingabe kommt es beim Escort durch die jungen Damen immer wieder zu ganz besonderen Glanzmomenten. Augenblicke, in denen sich klar sagen lässt, es war auf jeden Fall das Honorar wert.

Doch Vorsicht

Wer als High-Class arbeiten möchte, muss dabei mit vielen Attributen herausstechen können. Ein guter Körper oder Experimentierfreude im Bett reichen für diese Einstufung nicht aus. Die Zahl der Damen, die sich in diesem Bereich behaupten und etabliert haben, ist überschaubar. Der Weg dorthin ist nicht einfach. Fast alle Frauen beginnen zunächst im normalen Escort Bereich. Gutes Benehmen, Sprachgewandtheit, Allgemeinwissen und das Auftreten als Dame von Welt sind zwingende Punkte, um als Escort im gehobenen Bereich mitspielen zu können. Wer in einem der Bereiche nicht überzeugen kann, wird kaum eine Chance haben. Häufig spielen auch feste Kontakte eine ausschlaggebende Rolle. Wenn Stammkunden über lange Zeit betreut werden, ergeben sich sehr persönliche Kontakte. Infolge dessen sind diese Männer meistens gerne bereit ein höheres Honorar zu bezahlen oder hinterlassen ein attraktives Trinkgeld.

Trinkgeld im Escort

Dabei kommen wir zu einem interessanten Nebenpunkt.- Dem Trinkgeld. Während ausländische Kunden es beinahe als selbstverständlich ansehen, die Leistung einer Escort Dame auch mit einem Trinkgeld zu honorieren, sind deutsche Männer hierbei oft zurückhaltend, sogar knauserig. Sicherlich ist das Trinkgeld keine Pflicht. Doch es gehört zum guten Ton. Und viele der Damen zeigen sich dabei nicht nur durch ein Lächeln erfreut, sondern auch mit einem speziellen Service. Geiz hat bei einer Escort Buchung nichts zu suchen. Wer zuvor das Geld zählt, ist mit Sicherheit im Bordell besser aufgehoben.

Trinkgeld sorgt für bessere Nummer

Das Trinkgeld ist nicht nur Ausdruck einer Zufriedenheit Seitens des Kunden, sondern kann auch andere Effekte mit sich bringen. Aus diesem Grund raten wir dazu, das Trinkgeld immer gleich mit dem Honorar zu überreichen. Damen, die mehr bekommen, sind häufiger auch beim Service viel agiler. Oft gibt es sogar eine bessere Nummer. Ein wenig Trinkgeld ist sozusagen der Türöffner dafür. So gibt es nicht nur einen guten Escort, sondern eben auch ein tolles Liebesspiel.

So geht das mit dem Trinkgeld

Damit das auch wirklich funktioniert, sollte das Trinkgeld mit den Preisen, die verlangt werden, überreicht werden. Viele Kunden stecken das Geld gleich mit in den Umschlag und übergeben beides mit den Worten „stimmt so …“. Allerdings sollten Sie natürlich aufpassen. Wer bei einem 4 Stunden Date im Escort einen 5er oder einen 10er als Trinkgeld beilegt, wird nicht unbedingt auf freudige Resonanz stoßen. 5 – 10 Prozent sollten es schon sein. Oft empfiehlt sich eine Aufrundung. Münzen sollten natürlich nicht beigefügt werden. Wer sich mit dem Trinkgeld nicht anfreunden kann, hat auch die Möglichkeit ein Präsent mit Blumen zu verwenden. Hier ist ein Blick auf die Profile der Escort Damen sicherlich hilfreich.